Looking Back Part 1 - Inspiration

> Für die Deutsche Version bitte nach unten scrollen! <

We travelled to the Big Island of Hawaii in October 2007 to participate in the Ironman World Championships held in Kailua-Kona. To be a bit more precise: Simone taking part and Denise cheering and supporting. Little did we know that we were headed straight for a coffee origin but we were soon to find out. There was hardly a coffee place where they didn't serve Kona Coffee. We spent quite a bit of regenerative time at Lava Java Coffee Shop on Alii Drive sipping Coffee in a fun coffee shop environment whilst watching the other Triathletes ruin their race-form last-minute.

The combination of origin-focused coffee in a relaxed and fun place was completely different than what a coffee place looked like in Switzerland back in those days: Due to a strong Italian influence, coffee was rather stiff and old-fashioned while trying to be romantic (just think of all the Caffè Amore and the black-gold-red colors). Or on the other side more the Grandma-style focusing on century-old heritage. But nothing that really appealed to our generation and so this American coffee experience was very refreshing.

To top things off, a coffee company called Coffees of Hawaii set up a fantastic guerilla marketing campaign: At the Kona Pier, where each morning all the athletes would gather for a small training session on the swim course, there was a lady with a "Coffee Bar" sign pointing out to sea and arrows on the seabed pointing in the same direction. About a half-mile offshore there was a catamaran handing out shots of coffee to keep all the athletes caffeinated. Talk about cool coffee culture!

This was our inspiration to start our own coffee business and make coffee a bit more fun in Switzerland.

---- Deutsche Version ----

Im Oktober 2007 verschlug es uns nach Kailua-Kona, Hawaii: Wir waren angereist, um an den Ironman Weltmeisterschaften teilzunehmen. Doch dass Kona nicht nur ein Triathlon-Mekka ist, sondern auch ein Coffee Origin, wurde uns erst richtig bewusst, als wir in praktisch jedem Coffee Shop Single Origin Kona Coffee trinken konnten. Einen Grossteil der Regenerationszeit verbrachten wir im legendären Lava Java Coffee Shop am Alii Drive und tranken gefühlt literweise Kaffee während wir den Triathleten beim Last-Minute-Form-Ruinieren zuschauten.

Überhaupt fanden wir eine sehr unverkrampfte und erfrischende Kaffeekultur vor. Zu dieser Zeit war die Schweizer Kaffeelandschaft sehr stark von der italienischen Kaffeekultur geprägt und eher steif und altmodisch - gemischt mit viel Leidenschaft und Liebe, was Namen wie Caffè Amore und die omnipräsenten Farben gold-schwarz-rot zum Ausdruck brachten. Oder dann war da auch das Jahrhunderte-Alte-Tradition-Image mit Kaffeekränzchen bei Oma. Aber eigentlich kaum etwas, das unsere Generation angesprochen hätte.

Was unverkrampfte Kaffeekultur bedeutet, erlebten wir an einer Guerilla-Marketing-Aktion von Coffees of Hawaii, einer lokalen Kaffeerösterei: Am Kona Pier, wo sich jeden Morgen Athleten für eine kleine Trainingseinheit auf der Schwimmstrecke trafen, stand eine Frau mit einer "Coffee Bar" Tafel, welche ins Meer hinaus zeigte. Auch auf dem Meeresboden gab es Pfeile, die zu einer Kaffeebar weg vom Pier zeigten. Und etwa einen knappen Kilometer vom Pier entfernt ankerte ein kleiner Katamaran - eine schwimmende Kaffeebar, wo es kleine Shots Kaffee zu trinken gab!

Das war für uns die Inspiration für ein eigenes Coffee Business und die Vision, dem Kaffee in der Schweiz ein moderneres Gesicht zu geben.

Pic by Hannes Hawaii Tours

Pic by Hannes Hawaii Tours

Pic by Multisports.com

Pic by Multisports.com

Pic by Multisports.com

Pic by Multisports.com

Denise Morf